Die Informations- und Beratungsstelle der Studentenwerke für Studium und  Behinderung bietet folgendes an:

1. Rechtliche Grundlagen der Studienfinanzierung für Studierende mit Behinderung - Seminar für Berater/innen und Beauftragte für die Belange von Studierenden mit Behinderung in Hochschulen und Studentenwerken vom 4. bis 6. Juni 2008 in Bochum
Das zentrale Thema des diesjährigen Seminars zur Qualifizierung in der Beratungsar-beit ist die Studienfinanzierung für Studierende mit Behinderung.

Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Studienfinanzierung nach dem BAföG soll der Schwerpunkt bei den Nachteilsausgleichsregelungen liegen. Die Frage, ob Studierenden mit Behinderung der Studienfinanzierungsmarkt wirklich offen steht, soll an Beispielen diskutiert werden. Neben der Finanzierung des ausbildungsgeprägten Unterhalts ist für viele Studierende mit Behinderung die Finanzierung des behinde-rungsbedingten Mehrbedarfs für das Studium absolut notwendig. Deshalb soll in die gesetzlichen Grundlagen eingeführt werden und im Seminar ausreichend Gelegenheit bestehen, in Arbeitsgruppen anhand von Praxisbeispielen die theoretischen Kenntnisse zu vertiefen.

Seit 2008 besteht ein gesetzlicher Anspruch auf das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung zur Finanzierung ihrer unterschiedlichen Bedarfe. Welche Chancen diese neue Leistungsform für Studierende mit Behinderung bietet, wird sowohl anhand persönlicher Erfahrung als auch auf der Grundlage von Beratungstätigkeit vorgestellt.

Studiengebühren/Studienbeiträge sehen je nach Bundesland und je nach Hochschule unterschiedliche Befreiungstatbestände vor. Manche gesetzlichen Regelungen bzw. Ordnungen der Hochschulen vermitteln den Eindruck von starren Regelwerken, die für Studierende und deren Berater/innen schwer zu verstehen sind. Anhand ausgewählter Beispiele für Nachteilsausgleichsregelungen sollen Fragen aus der Beratungspraxis vorgestellt werden. Es soll aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten diese rechtlichen Grundlagen jedoch für die Beratung von Studierenden mit Behinderung bieten.

Das Servicezentrum für behinderte und chronisch kranke Studierende des Akademischen Förderungswerks lädt die Teilnehmer/innen ein, die barrierefrei gestalteten Räume und besonders den Computerarbeitsraum kennen zu lernen.

Die Einladung richtet sich an alle Berater/innen und Beauftragten für die Belange der Studierenden mit Behinderung in Hochschulen und Studentenwerken. Besonders eingeladen sind ebenso die Vertreter/innen der ASTEN/STURAS oder Interessengemeinschaften der Studierenden mit Behinderung, die selbst aktiv beraten.

Die Kosten für die studentischen Teilnehmer/innen können nach Absprache übernommen werden.

Die genauen inhaltlichen Schwerpunkte und den Veranstaltungsort entnehmen Sie bitte dem Programm auf unserer Internetseite:

http://www.studentenwerke.de/pdf/seminar_studienfinanzierung_programm_08.doc  

2. Berufseinstieg mit Behinderung und chronischer Krankheit – Seminar für Studierende, Hochschulabsolventen und Hochschulabsolventinnen
vom 22. bis 25. Juli 2008 in Bonn

Das Seminar soll ermöglichen, die eigenen Stärken und Schwächen für die Bewerbung besser einzuschätzen und persönliche Bewerbungsstrategien zu entwickeln.

Programmpunkte sind: Bewerbungsschreiben in Theorie und Praxis. Wie verhalte ich mich in einem Bewerbungsgespräch? Möglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit und der örtlichen Arbeitsagenturen bei der Arbeitsaufnahme. Informationen zur Arbeitsassistenz.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden übernommen, Reisekosten können nach Rücksprache erstattet werden. Bei Bedarf stehen Gebärdensprachdolmetscher/innen zur Verfügung.

Die genauen inhaltlichen Schwerpunkte und den Veranstaltungsort entnehmen Sie bitte dem Programm auf unserer Internetseite: http://www.studentenwerke.de/pdf/seminar_berufseinstieg_programm_gesamt_08.doc  
Quelle: Tipps und Informationen Nr. 2/2008 DVfR v. 20.2.08

infobox_top

/DGfE/News/Grafiken/Katie rennt

Newsletter