Aus der Forschung

Der Baustein eines Kalziumkanals könnte der Grund für die Entstehung einer chronischen Epilepsie sein.

Eine Arbeitsgruppe aus Bonn hat in Zusammenarbeit mit Forschern aus den USA und Israel  das Molekül entdeckt. "Wahrscheinlich ist es dafür verantwortlich ist, dass Nervenzellen nach einem Krampfanfall die Konzentration des Kalzium-Moleküls in die Höhe schnellen lassen und so das elektrische Verhalten der Nervenzellen verändern", so der Bonner Epileptologie Heinz Beck. "Zusätzlich sorgt es auch für den Untergang von Nervenzellen in bestimmten Hirnregionen und so kann sich eine chronische Epilepsie entwickeln", so Albert Becker vom Bonner Institut für Pathologie.  
Bei Mäusen, denen der Baustein fehle, würden weit seltener chronische Epilepsien entstehen.
Die Ergebnisse wurden im Journal of Neuroscience (2008; 28: 13341-13353) beschrieben.
Quelle: newsletter Ärztezeitung vom 10.12.08

infobox_top

/DGfE/News/Grafiken/Katie rennt

Newsletter